Informationen zum Coronavirus im Landkreis Vorpommern-Rügen

Stand 13. März 2020 | Änderungen und Ergänzungen vorbehalten

Die Insel Rügen ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht als Risikogebiet eingestuft und es gibt derzeit weder Reisebeschränkungen noch eine Reisewarnung. Daher spricht momentan nichts gegen einen Aufenthalt auf der Insel Rügen, im Ostseebad Binz sowie auch im Erholungsort Prora.

Gibt es COVID-19-Fälle auf der Insel Rügen?

Im Landkreis Vorpommern-Rügen hält sich die Ausbreitung bisher in Grenzen. Auf der Insel Rügen ist noch kein Coronavirus-Fall registriert. Bereits bei den ersten Verdachtsfällen im Landkreis wurde rasch und effizient reagiert. Das Landes-Gesundheitssystem mit seinen nachgelagerten Behörden ist vorbereitet, wie der Umgang mit den Verdachtsfällen und Infizierten zeigt.

Kann ich aus Risikogebieten anreisen?

Im gemeinsamen Verständnis eines verantwortungsvollen Miteinanders sollte jede Möglichkeit zur Vermeidung weiterer Infektionsketten genutzt werden. Die Bundesregierung hat gestern mitgeteilt, soziale Kontakte auf das Mindestmaß zu beschränken. Dazu gehört aus unserer Sicht zurzeit auch das Vermeiden von Anreisen aus Risikogebieten.

Ist die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurzeit beeinträchtigt?

Im Moment gibt es keine Einschränkungen im öffentlichen Leben. Das gilt insbesondere auch für den Fern- und Nahverkehr nach und von der Insel Rügen sowie in der Region selbst.

Kann ich mich auf der Insel Rügen mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewegen? Was passiert mit bereits ausgestellten Tickets?

Es gibt keine Einschränkungen bei den öffentlichen Verkehrsmitteln vor Ort. Sollte es zu Änderungen kommen, wird zeitnah informiert. Ausgestellte Tickets können weiterhin regulär verwendet werden.

Sind Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele aktuell geschlossen?

Nein, alle Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielesindregulär in Betrieb und alle Regionen sind gut erreichbar.

Kann ich meinen Urlaub stornieren?

Da die Insel Rügen aktuell nicht als Risikogebiet eingestuft wird, gibt es grundsätzlich keinen Grund für eine Stornierung Ihres Urlaubs. Bei Nichtantritt der Reise greifen in der Regel also die Standard-Stornobedingungen des jeweiligen Unterkunftsbetriebs. Detaillierte Informationen hierzu bekommen Sie direkt bei der gebuchten Unterkunft und gegebenenfalls bei Ihrer Reiseversicherung. Gastgeber und Unternehmen werden zudem mit branchenrelevanten Informationen versorgt, um das Ansteckungsrisiko zu reduzieren.

Was mache ich, wenn ich glaube, mich angesteckt zu haben?

Sollten Sie während Ihres Aufenthalts auf der Insel Rügen Symptome an sich beobachten oder den Verdacht haben, sich infiziert zu haben, informieren Sie bitte Ihren Gastgeber und bleiben Sie in Ihrem Zimmer / Ihrer Wohnung. Ihr Gastgeber wird sich um medizinische Hilfe, in der Regel einen örtlichen Arzt, kümmern. Über ihn erfahren Sie die nächsten Schritte. Geht es Ihnen sehr schlecht, erreichen Sie den Rettungsdienst unter der Nummer 112. Wenn Sie nach Ihrem Aufenthalt auf der Insel Rügen Symptome beobachten, begeben Sie sich selbst in Quarantäne, wenden Sie sich an Ihre jeweiligen zuständigen Stellen und beachten Sie die Gesundheitshinweise Ihrer örtlichen Behörden.

Finden Großveranstaltungen statt?

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat einen Erlass über Bestimmungen für die Entscheidung im Zuständigkeitsbereich des Öffentlichen Gesundheitsdienstes sowie der Gesundheitsämter der Landkreise und kreisfreien Städte zur Durchführung von Veranstaltungen erarbeitet. Veranstaltungen mit mehr als 1.000 erwarteten Besuchern oder Teilnehmern sind in Anwendung von Bundesinfektionsschutzgesetz (§ 28 IfSG) zu untersagen. Der Erlass gilt ab Donnerstag, den 12. März 2020 – 12:00 Uhr bis einschließlich Sonntag, den 19. April 2020. Zu diesem Zeitpunkt wird zeitnah eine erneute Risikoeinschätzung erfolgen. Ziel ist es, die Infektionsketten zu unterbrechen.

Welche Möglichkeiten gibt es um sich zu schützen?

Handhygiene

  • Waschen Sie sich regelmäßig und sorgfältig die Hände, mindestens 20, besser 30 Sekunden lang mit Seife bis zum Handgelenk.
  • Vermeiden Sie Händeschütteln und Umarmungen.
  • Nutzen Sie Taschentücher nur einmal und entsorgen Sie benutzte Tücher möglichst schnell in einem Mülleimer mit Deckel.

Husten- und Nies-Etikette

  • Halten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge(!) vor Mund und Nase, wenn Sie gerade kein Taschentuch zur Hand haben.
  • Drehen Sie sich am besten weg, wenn Sie husten oder niesen müssen. Mindestens ein bis zwei Meter Abstand sollten zwischen Ihnen und anderen Personen sein.
  • Waschen Sie sich nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände, entweder mit einem Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis oder mit Wasser und Seife.

Abstand zu Erkrankten

  • Sollten Sie mit Erkrankten in Kontakt kommen, versuchen Sie einen Meter Abstand zu halten und berühren Sie mit ungewaschenen Händen nicht die Schleimhäute im Gesicht.
  • Das Tragen von Atemschutzmasken wird von Experten als wenig sinnvoll erachtet. Das Robert Koch Institut empfiehlt das Tragen von Masken als Schutz vor dem Corona-Virus nicht. Viel wichtiger sei dagegen eine gute Handhygiene.

Wo bekomme ich aktuelle und offizielle Infos zur Ausbreitung des Virus?

Die Behörden informieren täglich über den aktuellen Stand und Maßnahmen. In der Regel finden Sie die wichtigsten Fakten gleich auf der Startseite folgender Behörden:

Das Bundesgesundheitsministerium informiert auf seiner Website über die aktuelle Ausbreitung des Coronavirus weltweit und über die aktuelle Situation in Deutschland:
www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus

Gemeinde Ostseebad Binz
https://gemeinde-binz.de/einsatzstab-als-vorbeugende-massnahme-eingerichtet/

Telefon-Hotline für das Land MV
Das Gesundheitsministerium MV hat in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGuS) eine Telefon-Hotline geschaltet. Die Nummer der Hotline lautet: 0385-588 5888
Sie ist zu folgenden Zeiten erreichbar: Montag bis Donnerstag 09:00 bis 12:00 Uhr sowie 13:00 bis 15:00 Uhr und Freitag 09:00 bis 12:00 Uhr

Notruf 112