Loading...

Derzeit gilt für die Beherbergung von Gästen im Landkreis Vorpommern-Rügen die 2-G-Regel. Das bedeutet, dass nur noch genesenen und geimpfte Menschen nach MV reisen dürfen!

AKTUELL GILT STUFE 4 (ROT)
(Stand 30.11.21)

Bitte beachten Sie die Testpflichten in Unterkünften.
  • Bitte beachten Sie die Testpflichten in Unterkünften (Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze, Liegeplätze usw.). Es wird bei der Anreise ein negativer Coronatest (Schnell- oder Selbsttest maximal 24 Stunden alt, PCR-Test maximal 48 Stunden alt) benötigt.
  • In Landkreisen und kreisfreien Städten, die sich an fünf aufeinanderfolgenden Tagen auf der Stufe 1 (grün) der Coronawarnkarte befinden, muss der Test während des Aufenthaltes nicht aktualisiert werden. Erreicht ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen die Stufe 2 (gelb), so muss der negative Coronatest während des Aufenthaltes alle drei Tage (jedoch maximal 2 mal die Woche) aktualisiert werden.
  • Vollständig geimpfte und genesene Personen sowie Kinder unter 7 Jahre sind von der Testpflicht befreit.
  • Eine Zusammenstellung von Testeinrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.

In Mecklenburg-Vorpommern hat die Landesregierung die Corona-Ampel zuletzt Mitte August geändert. Zum 13. November wurden die Grenzwerte und Regeln angepasst. Je nach Stufe eines Landkreises oder einer kreisfreien Stadt gelten nach diesem Ampelsystem bestimmte Regeln als Schutzmaßnahmen.

Die Corona-Regeln werden bei Erreichen einer neuen Ampelstufe jeweils angepasst. Bevor die Regeln verschärft werden, muss die Einstufung mindestens drei Tage lang in einer höheren Stufe liegen. Für eine Lockerung der Maßnahmen muss die Einstufung mindestens fünf Tage lang in einer niedrigeren Stufe liegen.

„Grün“ ist ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt, wenn: der 7-Tage-Inzidenzwert der Neuinfektionen zwischen 0 bis 35, die Inzidenz der Hospitalisierten zwischen 0 und 5 sowie die ITS-Auslastung bei 0-5 Prozent liegt. Dann gilt: Keine Maskenpflicht im Freien, aber weiter in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Einzelhandel, Behörden etc. Es gelten einfache Testpflichten bei Einreise aus Risikogebieten, bei Anreise nach Mecklenburg-Vorpommern in Hotels, Campingplätzen, Pensionen, Ferienwohnungen etc., in Clubs und Diskos, auf Messen und Märkten im Freien (Flohmarkt, Volksfeste, Jahrmärkte etc.), bei Veranstaltungen mit mehr als 1.500 Personen drinnen oder 2.500 Personen draußen. Die Testpflichten gelten nicht für Geimpfte und Genesene. Auch Schüler sind vom Nachweis der Testpflicht außerhalb der Ferien befreit, weil sie in den Schulen regelmäßig getestet werden.

Liegt die 7-Tage-Inzidenz zwischen 35 und 50, die der Hospitalisierten zwischen 5 und 7 sowie die ITS-Auslastung bei 5 bis 9 Prozent, wird der Landkreis oder die kreisfreie Stadt als „gelb“ eingestuft. Dann greift seit dem 23. August zusätzlich zu den Pflichten aus Stufe 1 (grün) eine Testpflicht mit tagesaktuellen Corona-Tests in Innenräumen. Diese gilt für körpernahe Dienstleistungen (Friseur, Kosmetik, Nagelstudio, etc.), im Sporteinrichtungen (Fitnessstudio, Schwimmhalle, etc.), im Kulturbereich (Theater, Konzerte, Kino, Ausstellungen, etc.), im Freizeitbereich (Innenanlagen von Zoos, Indoor-Spielplätze, etc.), im Tourismusbereich (Fahrgastschiffe, Reisebusse, etc.), in Fahrschulen, Spielhallen, in der Innengastronomie, bei Veranstaltungen. In Schulen (und im Hort) gilt wieder Maskenpflicht. Achtung: Für den Besuch von Krankenhäusern und anderen stationären Einrichtungen sowie in Clubs und Diskotheken gilt die Testpflicht auch für Schüler. In Clubs und Diskos werden PCR-Tests benötigt. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht ausgenommen, außer Hygiene- und Sicherheitskonzepte für Großveranstaltungen fordern dies (z.B. 2-G statt 3-G-Regel, Tests für alle, etc.) Urlaubsreisende müssen nun auch Tests alle drei Tage (max. zwei mal wöchentlich) vornehmen.

Wer nach Mecklenburg-Vorpommern einreist, muss einen negativen Corona-Test vorweisen, ab Ampelstufe „gelb“ werden außerdem zwei Tests pro Woche (alle drei Tage) gefordert. Eine Testpflicht besteht auch für den Besuch von Großveranstaltungen, in Diskotheken und Clubs (ab Stufe „gelb“ PCR-Test), auch für Schüler. Ebenso muss beim Besuch in einem Alten- und Pflegeheim sowie in ähnlichen stationären Einrichtungen ein negativer Corona-Test vorgelegt werden, auch hier von Schülern. Die Testpflicht in Schulen besteht weiter. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht ausgenommen, Ausnahmen können bei der Teilnahme von Großveranstaltungen gelten. Seit dem 23. August gilt die Testpflicht für Ungeimpfte in Innenräumen, etwa bei Veranstaltungen, bei Restaurantbesuchen, in Kinos und Theatern oder auch beim Friseur oder der Kosmetik, wenn ein Kreis oder eine kreisfreie Stadt drei Tage in Folge den Warnwert „gelb“ erreicht.

„Orange“ wird ein Landkreis eingestuft, wenn die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen zwischen 50 und 200 liegt, die der Hospitalisierten bei 7 bis 11 und die ITS-Auslastung 9- bis 15 Prozent beträgt. Zusätzlich zu den allgemeinen Testpflichten aus Stufe „grün“ und den erweiterten Testpflichten aus Stufe „gelb“ gilt nun die sogenannte 2G-Regel. Bei dieser haben nur Geimpfte und Genesene einen Zugang zu folgenden Bereichen: dem Innenbereich der Gastronomie, Veranstaltungen und Feiern (auch bei privaten Feiern außerhalb des eigenen Haushaltes), Messen, Diskotheken, Clubs und Bars. Die 2G-Regel gilt auch im Erwachsenensport für Zuschauende, Sportlerinnen und Sportler im Amateurbereich und für Zuschauerinnen und Zuschauer im Profisport. Außerdem haben nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen: Theater, Kinos, bei Konzerten, in kulturellen Ausstellungen und Museen, bei Treffen von Chören und Musikensembles, in den Innenbereichen von Freizeitparks, Zoos, Tier- und Vogelparks und botanischen Gärten, auf Innenspielplätzen und bei anderen Indoor-Freizeitaktivitäten, in Schwimm- und Spaßbädern, in Fitnessstudios, in Tanzschulen, in Spielbanken und Spielhallen und in soziokulturellen Zentren. Generell dürfen an Veranstaltungen in Innenbereichen maximal 1.250 Personen teilnehmen.

Liegt die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen über 200 und die Hospitalisierungsinzidenz über 11 und sind die Intensivstationen zu mehr als 15 Prozent ausgelastet, steht die Ampel im Landkreis oder der kreisfreien Stadt auf „rot“. Neben den Testpflichten aus Stufe 1 bis 3 (Grün bis Orange) gilt nun eine Maskenpflicht in Innenräumen, auch, wenn Abstand eingehalten werden kann. Draußen gilt die Maskenpflicht dort wo Abstände nicht zuverlässig eingehalten werden können. Dies wird von den Landkreisen und kreisfreien Städten angekündigt. Außerdem gelten Kontaktbeschränkungen für private Zusammenkünfte im öffentlichen und privaten Raum: Drinnen bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten, draußen bis zu zehn Personen unabhängig von der Zahl der Haushalte. Zu den Bereichen, in denen die 2G-Regel aus Stufe 3 (Orange) gelten, kommen weitere hinzu: bei Kinder- und Jugendsport, in Musik- und Jugendkunstschulen, in Fahr-, Flug- und Jagdschulen, bei körpernahen Dienstleistungen (beispielsweise Kosmetik oder Tattoostudio). Eine Ausnahme gibt es bei Friseuren und Heilmittelbetrieben. Die 2G-Regel gilt außerdem bei außerschulischen Bildungseinrichtungen mit der Ausnahme von Veranstaltungen, die beispielsweise zu einem Berufsabschluss führen.

Ausgenommen von der 2G-Regel sind Kinder unter 7 Jahren, Kinder von 7 bis 11 Jahren, wenn sie einen negativen tagesaktuellen Test nachweisen können, bis 31. Dezember 2021 Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren sowie Schwangere und Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Auch sie müssen einen tagesaktuellen Test vorlegen, wenn sie eine 2G-Veranstaltung besuchen wollen.